Meine Person

Ich glaube daran, dass wir die Herausforderungen von heute und morgen durch Innovation lösen können – am besten gemeinsam! Das heißt in Zusammenarbeit mit Menschen aus verschiedenen Bereichen, mit unterschiedlicher Expertise und vielfältigen Erfahrungen.

Lernt mich kennen – durch die Augen von Menschen, die mich schon kennen

Was meine Kunden & Kundinnen über mich sagen

Beim Aufbau unseres Innovations-Ökosystems am südlichen Oberrhein vertrauen wir auf die Expertise und Unterstützung von Anna, die es souverän versteht, sowohl politische Akteure als auch VertreterInnen der Wirtschaft einzubinden und gekonnt zu führen.

– Florian Appel, Black Forest Innovation

Anna hat uns dabei geholfen, in unseren Herausforderungen Chancen zu sehen und Lösungen zu entwickeln, um diese Chancen zu nutzen. Ihre Expertise im agilen Projektmanagement gepaart mit ihrer ungezwungenen Art hat unsere Projektarbeit dabei zu einem Erlebnis gemacht und effizient zum Ziel geführt.

– Jan-Frederic Conrad, Glasmanufaktur Pfaehler 

Was ehemalige Kollegen & Kolleginnen über mich sagen

Mit Anna zu arbeiten war für mich immer eine Inspiration und die Garantie, dass das Endprodukt gut wird. Durch ihre starken Visionen, kreativen Ideen und auch den Mut, etwas Neues zu probieren, wurde unsere Zusammenarbeit genauso geprägt wie durch das ausgesprochen angenehme menschliche Miteinander. 

– Miri, Ernst & Young Freiburg

Anna is someone who is people-focused. She’s authentic and builds meaningful connections. The words best to describe her are: curious, creative and innovative.

– Paige, Ernst & Young Toronto

Was Familie, Freunde & Freundinnen über mich sagen

Anna ist eine Person, die immer in Bewegung bleibt und die es liebt, Neues zu entdecken und auszuprobieren. Sie ist ehrgeizig, zielstrebig und dabei immer leidenschaftlich. Anna ist ein Mensch, (mit) dem das Leben einfach Spaß macht.

– Sophie, eine Freundin von Anna

Lo que más me gusta de Anna es su capacidad de ser organizada y a la vez, super espontánea! Responsable y a la vez aventurera.. madura y sensata y a la vez super divertida!

– Patricia, eine Freundin von Anna

Neugierig, zielstrebend, sehr kommunikativ, Freude am eigenen Handeln, verbal ganz selten verlegen und immer auf der Suche nach neuen Herausforderungen.

– Annas Eltern

Mein Weg

Meine Studienabschlüsse in International and Comparative Education an der Universität Stockholm und Medienkultur an der Bauhaus Universität in Weimar, eine für mich ganz besondere Denkschule, haben meine Arbeits- und Denkweise geprägt: Das Hinterfragen des Status-Quos und der Suche nach neuen Lösungswegen. 

Diese Denkweise durfte ich während meiner langjährigen Tätigkeit für die Beratungsgesellschaft EY (Ernst & Young) anwenden und vertiefen. Meine Arbeit in den Bereichen Instruktionsdesign, Change Management, Innovationsmanagement und agiler Produktentwicklung haben mich unterschiedlichste Werkzeuge und Methoden gelehrt, die es braucht, um Zukunft zu gestalten.

Im Sinne eines lebenslangen Lernprozesses strebe ich auch weiterhin danach, ständig und überall dazuzulernen. Neben Zertifikaten in User Experience Design, Design Sprint Facilitation und Scrum habe ich mich auch in den Themen Kreislaufwirtschaft und Systemischen Denken (Systems Thinking) für Nachhaltigkeit weitergebildet. Unterschiedliche Denkansätze und Perspektivwechsel sind für die Lösung komplexer Probleme unerlässlich.

Weimar

=

Warum?

Zum Studium B.A. Medienkultur

Was nehme ich mit?

Wissenschaftliches Arbeiten, Foucault & Erinnerungen eines Bilderbuchstudentenlebens

Brüssel

=

Warum?

Zum Auslandspraktikum bei der NGO SEFI (European Society for Engineering Education)

Was nehme ich mit?

Den Glauben daran, die Welt durch Bildung ein Stückchen besser machen zu können & diverse Ausflüge im Inland und nach Paris

Malmö

=

Warum?

Zum Auslandssemester an der Malmö Högskola

Was nehme ich mit?

Die Inspiration von Hans Rosling, die Liebe zu Schweden und Freunde für’s Leben

Stockholm

=

Warum?

Zum Studium M.Sc. International and Comparative Education

Was nehme ich mit?

Einblicke in unterschiedliche Bildungssysteme, das Auskosten von Flexibilität & das Gemeinschaftsgefühl einer großen internationalen Schulklasse

London

=

Warum?

Erst zum Masterarbeitschreiben, dann für den ersten und zweiten Job (und als Beatlesfan musste England einfach mal sein!)

Was nehme ich mit?

Mich nicht unterkriegen zu lassen, meine erste Berufserfahrung und die Entdeckung Englands durch wöchentliche Kletterausflüge

Freiburg

=

Warum?

Ein Job bei EY (Ernst & Young)

Was nehme ich mit?

Eine steile Lernkurve, die Vorteile eines großen Unternehmens, die Nähe zur Natur & meinen Partner

Toronto

=

Warum?

Auslandsmonate bei EY Kanada

Was nehme ich mit?

Die Erfahrung einer anderen Arbeitskultur, was ein Netzwerk ausmacht & wie es ist, bei -40  Grad durch einen Schneesturm zu laufen

Offenburg

=

Warum?

Naturnähe & Strasbourg um die Ecke

Was nehme ich mit?

Die Benefits des Home Offices, auch remote tolle Beziehungen zu meinen Kollegen aufbauen zu können, virtuelles Workshopping & das Vorankommen mit meinen Hobbies